Sozialrecht

Die verschiedenen Teilgebiete des Sozialrechts sind eine Ausprägung des verfassungsrechtlichen Staatszieles des Sozialrechtsstaates.

Nach § 1 SGB I soll das Sozialrecht, soweit es im Sozialgesetzbuch zusammengefasst worden ist, „zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten“

Diese Ziele werden aus unserer Sicht mehr und mehr unterwandert. Eine weitere Unterwanderung der Rechte wurde durch das „9. Gesetz zur Änderung des SGB II – Rechtsvereinfachung“ (Hartz 4) vom 23.6.2016 verabschiedet.

Beispielhaft seien folgende Änderungen genannt werden:

  1. Es wurden nochmals die Rechte bei fehlerhaften Bescheiden eingeschränkt.
  2. Die Sanktionsmöglichkeiten wurden ausgeweitet.
  3. Verlängerungsmöglichkeiten von 1 €-Jobs.
  4. Einschränkung Mehrbedarfs für behinderte Auszubildende.

Wir kämpfen dafür, dass ihre Rechte gewahrt bleiben.

Im Sozialrecht betreuen wir sie insbesondere in folgenden Bereichen:

ALG II:

  • Beantwortung von Anhörungen
  • Einlegung von Widersprüchen
  • Eilverfahren vor den Sozialgerichten
  • Klagen vor den Sozialgerichten
  • Beantragung von Vorschüsse
  • Verteidigung gegen Vorwürfe einer Ordnungswidrigkeit/Straftat (Achtung kurze Fristen!)


ALG I (Arbeitslosengeld)

  • Widersprüche gegen Ablehnungen
  • Widersprüche gegen Rückzahlungen
  • Widersprüche gegen falsche Berechnungen
  • Klagen gegen Ablehnungen, Rückzahlungen, falsche Berechnungen


SGB V (Krankenversicherung)

  • Ablehnung der Kostenübernahme einer bestimmen Behandlung durch die Krankenkasse

 

Außerdem betreuen wir Sie in Rentenversicherungsangelegenheiten aller Art und Problemen aufgrund einer Ablehnung oder zu niedrig anerkannten Behinderung, oder sonstigen Ablehnungen in diesem Bereich.


Kontaktieren Sie uns an einem unserer Standorte, so können wir Ihnen am schnellsten helfen.